Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf diese Webseite zu analysieren. Außerdem werden Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Diese Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
+41 62 893 24 24
02.09.2021

Kurze Wege – viele Kontakte

Transport-CH/Aftermarket-CH in Bern vom 10. bis 13. November 2021
 
Bericht im Autoinside Ausgabe 09/2021

Aussteller wie die Luginbühl Fahrzeugtechnik AG oder Motorex freuen sich darauf, den Garagisten an der Transport-CH/Aftermarket-CH ihre Innovationen zu präsentieren. Dass vereinzelte Unternehmen den Pandemieverlauf beobachten und mit einer Messeteilnahme zögern, hat laut Veranstalter Expotrans keine nennenswerten Auswirkungen auf den Anmeldestand.

 
Über 30 Prozent Neuanmeldungen verzeichnen die beiden Leitmessen Transport-CH/Aftermarket-CH. Um möglichst allen Interessenten einen Platz bieten zu können, überlegt sich das Organisationskomitee den Bezug einer zusätzlichen Halle. «Unser Ziel ist es, dass der alle zwei Jahre stattfindende Branchentreffpunkt der Nutzfahrzeug- und Automobilbranche in Bern in gewohntem Rahmen über die Bühne gehen kann, wobei der Schutz von Besuchern und Ausstellern gewährleistet werden soll», hält OK-Präsident Dominique Kolly fest. Der Zugang soll für Personen mit Covid-Zertifikat ohne Flächenbeschränkungen und Schutzmasken möglich sein. Dies bedeutet: Wer geimpft, getestet oder genesen ist, wird mit gültigem Eintritts-Ticket, aller Voraussicht nach, freien Zugang zum Messegelände haben.
 
Diese Nachricht freut Aussteller wie die Luginbühl Fahrzeugtechnik AG. Marketing-Verantwortliche Heidi Senn lobt: «Durch die Zusammenarbeit des sehr agilen und kompetenten OK mit den Verbänden ist ein tolles Messeangebot entstanden.» Das vereinte Angebot von Transport-CH, Aftermarket-CH und Carrosserie Event würde viele interessierte Besucher anziehen und eine erfolgreiche Durchführung versprechen. Luginbühl präsentiert sich nebst einem ausgesuchten Produkteportfolio aus dem Bereich Fahrzeug- und Werkstatttechnik vor allem mit den Mitarbeitenden und den Dienstleistungen. «Beratung, Verkauf, Engineering, Montage, After Sales und Service», zählt Senn auf und ergänzt: «Als ISO zertifizierter Betrieb stellen wir einen fachlich kompetenten Service all unserer Produkte wie auch von Fremdmarken in den Vordergrund.»
 
Motorex nutzt derweil die Gelegenheit und präsentiert in Bern den Motorex Dynco, ein Spülgerät für Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe. «Der Dynco ersetzt vollautomatisch den Gesamtinhalt des verbrauchten Getriebeöls gegen Frisches», erklärt Verkaufsleiter Stefan Sury. Der Austausch vor Ort sei auf fachlicher und persönlicher Ebene vermisst worden. Nun freue man sich auf den Wissenstransfer und ein «Get-together» im persönlichen Rahmen. Heidi Senn pflichtet Sury bei: «Im Kundengespräch können wir an Messen die Bedürfnisse besser aufnehmen. Durch die entspannte Messeatmosphäre steht auch mehr Zeit zur Verfügung als im Alltag.» Auf Messen seien dank kurzen Wegen viele Kontakte möglich.
 
Die spürbare Vorfreude in der Branche gibt den Organisatoren einen zusätzlichen Schub, wie Michael Gehrken erklärt. Der Kommunikationsverantwortliche der Transport-CH/Aftermarket-CH sagt: «Wenn wir als Messeveranstalter etwas Positives aus den vergangenen Monaten mitnehmen können, dann ist es sicherlich die Gewissheit, dass kein Online-Event – und sei er auch noch so gut gemacht – eine Zusammenkunft vor Ort ersetzen kann.» Homeoffice und Zoom-Meetings mögen in Arbeitsprozessen ein gangbarer Weg sein. Menschen seien jedoch soziale Wesen und nur bedingt geschaffen für den virtuellen Raum. «Von Zeit zu Zeit brauchen wir den direkten Austausch vor Ort einfach.»
 
Dem widerspricht zwar niemand, jedoch haben noch längst nicht alle Zulieferer eine Teilnahme an Messen beschlossen. Stellvertretend dafür stehen die Hostettler Autotechnik AG und Bridgestone Schweiz. «Wir beobachten sehr aufmerksam, wie sich die Pandemie entwickelt und werden umsichtig und in angemessenen Schritten unseren gemeinsamen Weg in die neue Normalität darauf abstimmen», begründet etwa Urs Lüchinger, Country Manager Bridgestone Schweiz, die ausstehende Zusage. Ausser Frage stehe, dass der persönliche Kontakt und das direkte Feedback essenziell für Bridgestone sind. Der Reifenspezialist hat umgedacht und den Schulungskatalog 2021 für seine Kunden neu ausgerichtet. Aktuell wird ein Online-Trainingsprogramm angeboten, das alles Wissenswerte rund um Technologie, Testerfolge und Driving Experience des neuen Reifens Potenza Sport vermittelt.
 
Bei Hostettler ist der Fokus auf die zweite Ausgabe der «autotechnik days» im März 2022 gerichtet. Diesen Herbst werden diverse kleinere Veranstaltungen organisiert. «An jedem Standort findet ein Tag der offenen Türen statt. Weiter besuchen wir mit ausgewählten Kundinnen und Kunden die Arosa Classic Car und sind auch am Michaelskreuzrennen präsent», so Marketingleiterin Natalie Schafroth. Obschon der Austausch über die digitalen Medien sehr gut funktioniert hat, fehle der persönliche Kontakt, spricht sie ihren Branchenkolleginnen und -kollegen aus dem Herzen.

 
Lesen Sie das komplette AUTOINSIDE online:
 

Luginbühl Fahrzeugtechnik AG an der transport-CH/Aftermarket-CH:

Sie finden uns in der Halle 3.0 Stand A001

 
 
Ihr Warenkorb ist leer